Warum Ammon Bundys Impffeuer in Utah nicht für das ländliche Amerika spricht

Es dauerte nicht lange, bis die größte Spritze der Welt in Flammen aufging. Mit Benzin übergossen und aus Sperrholz gebaut, war die 23 Fuß hohe Riesennadel innerhalb von Minuten vollständig in Feuer gehüllt.

Hunderte von Beobachtern jubelten. “Nieder mit der medizinischen Tyrannei!” schrie eine Handvoll Kinder. Einige trugen “I’m Essential” -T-Shirts – Werbung für eine neue, von Eric Moutsos produzierte Anti-COVID-19-Lockdown-Dokumentation.

Moutsos half Ende April bei der Organisation dieser sogenannten „Nacht der Freiheit“ in Moroni, Sanpete County. Während der Pandemie erlangte er in den sozialen Medien eine Anhängerschaft, gründete die Gruppe „Utah Business Revival“ und sorgte für Schlagzeilen bei kontroversen Konzerten und Kundgebungen.

Aber sein Name war bei der Veranstaltung kaum der bekannteste. Unter seinen Teilnehmern waren Ammon Bundy, die regierungsfeindliche Gadfly von Idaho; Der Abgeordnete des Staates Utah, Phil Lyman, ein von Donald Trump begnadigter Aktivist für öffentliches Land; Morgan Philpot, Bundys Anwalt und ehemaliger Gouverneurskandidat von Utah; und Natalie Cline, ein Mitglied der staatlichen Schulbehörde von Utah, das kürzlich wegen Rassismus und Homophobie angeklagt wurde.

„Wir leben in den Vereinigten Staaten von Amerika. Dies ist Gottes Land “, sagte Moutsos, als er die brennende Spritze in einem Facebook Live-Video drehte. „Dieses Land sollte frei sein. Und was die Regierung im letzten Jahr getan hat, ist unmoralisch. “

Die Riesenspritze stützte sich auf eine sieben Fuß hohe Plattform (auf der „BIOHAZARD“ stand), aber das Feuer begann, seine Basis zu verschlingen. “Sichern!” schrie jemand. Als die Riesennadel in Flammen zusammenbrach, brach die Menge aus.

Dutzende Familien blieben die ganze Nacht über, sahen sich Moutsos ‘„Non-Essential“ -Dokumentation auf einem Projektor an und spielten Spiele. Nachdem die Flammen der Spritze erloschen waren, kehrte eine Familie in die Trümmer zurück, um Marshmallows auf den Kohlen zu braten. “Es würde so viel Spaß machen, s’mores bereit zu haben, wenn wir das nächste Mal ein anderes falsches Gottidol verbrennen”, kommentierte ein Facebook-Nutzer später.

Es ist leicht anzunehmen, dass diese Art von Veranstaltung die ländliche Stimmung in Bezug auf Impfstoffe widerspiegelt, und dies ist der Hauptgrund, warum das ländliche Amerika Schwierigkeiten hat, die Herdenimmunität zu erreichen. Andere größere Kräfte – einschließlich des Zugangs zur Gesundheitsversorgung – können jedoch konsequenter sein.

Das dröhnende Zeichen der Herdenimmunität

Ich bin im Sanpete Valley aufgewachsen, 20 Meilen südlich von Moroni. Die Sommernächte dort sind kühl und dunkel, und ohne den Unterhaltungsluxus einer Stadt müssen Jugendliche kreativ werden. Lagerfeuer waren immer ein Grundnahrungsmittel am Freitagabend – eine Art Sommerritual. Freunde brannten alte Sofas am Stausee nieder oder brieten Marshmallows den Canyon hinauf.

Das Moroni-Lagerfeuer war aus offensichtlichen Gründen anders. Schrecklicher als die Ablehnung der Wissenschaft war die Erkenntnis, dass einige meiner Nachbarn oder Freunde dort gewesen sein könnten. Noch erschreckender sind die Auswirkungen des Ereignisses auf unsere kollektive Fähigkeit, aus dieser Pandemie herauszukommen.

Unser Weg zur Herdenimmunität führt durch das ländliche Amerika. Und das Zögern des ländlichen Impfstoffs könnte uns davon abhalten, dorthin zu gelangen.

Zu diesem Zeitpunkt liegen die Impfraten in Kleinstädten weit hinter denen in Vorstädten und Städten zurück, und wenn sie nicht aufholen, ist es unmöglich, eine Herdenimmunität gegen COVID-19 zu erreichen. Viele Wissenschaftler haben bereits das Handtuch geworfen. “Unter Wissenschaftlern und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens herrscht weit verbreiteter Konsens darüber, dass die Herdenimmunitätsschwelle nicht erreichbar ist”, heißt es in einem Artikel der New York Times Anfang Mai, “zumindest nicht in absehbarer Zukunft und vielleicht auch nie.”

Wir können das Virus jedoch weiterhin ohne weit verbreitete Immunität oder Ausrottung kontrollieren. Wir haben bereits einen exponentiellen Zerfall in COVID-19-Fällen in den USA gesehen, da immer mehr Impfstoffe in die Arme gehen. Die fortgesetzte Immunität beginnt jedoch mit hoch immunen Gemeinschaften, in denen sich die zwischenmenschliche Ausbreitung verjüngt. “Alle Impfstoffe wirken mehr auf Gemeindeebene als auf persönlicher Ebene”, sagte mir Dr. Hannah Imlay, Assistenzprofessorin für Infektionskrankheiten an der Universität von Utah. “Das, was dich am meisten davor schützt, krank zu werden und zu sterben, ist, dass niemand in deiner Gemeinde es dir gibt.”

Durch diese Maßnahme stellen Utahs ländliche Gemeinden eine viel größere Bedrohung dar als die meisten Wasatch-Fronten. In den Landkreisen Salt Lake und Summit sind beispielsweise 35,1% und 51,2% der Bevölkerung vollständig geimpft. In der Region Zentral-Utah, die sich von Juab bis zu den Grafschaften Wayne erstreckt, sind es nur 24,2%.

Unser Weg zur Herdenimmunität führt durch das ländliche Amerika. Und das Zögern des ländlichen Impfstoffs könnte uns davon abhalten, dorthin zu gelangen.

Noch besorgniserregender ist die Aufteilung nach Landkreisen. In Sanpete County sind 21,1% der Bevölkerung vollständig geimpft, und 26,4% haben mindestens eine Dosis erhalten. Eine kürzlich vom Gesundheitsministerium von Utah durchgeführte Umfrage ergab, dass nur 42,4% der nicht geimpften Erwachsenen sehr wahrscheinlich einen Impfstoff erhalten, was den Landkreis auf knapp 50% der geimpften Bevölkerung bringen würde. Und während der Prozentsatz der geimpften oder infizierten Personen, um die Herdenimmunität zu erreichen, umstritten ist, müsste Sanpete County jedes Kind unter 18 Jahren impfen, um 75% zu erreichen – immer noch unter den 80%, die Wissenschaftler jetzt für das Minimum der Herdenimmunität halten.

Von den ländlichen Gebieten ist Sanpete County nicht das am wenigsten geimpfte. Utahs TriCounty Health District, bestehend aus den Landkreisen Duchesne, Daggett und Uintah, weist mit nur 21,8% der vollständig geimpften Impfstoffe die niedrigste Impfrate des Bundesstaates auf. Und in Duchesne County geben nur 24,5% der nicht geimpften Erwachsenen an, sehr wahrscheinlich geimpft zu werden. in Uintah County sind es 22,1%.

“Was ich vermute, wird passieren, dass wir Taschen der Vereinigten Staaten haben, die ein hohes Maß an Immunität haben, und wir werden Taschen der Vereinigten Staaten haben, die ein niedriges Maß an Immunität haben”, sagte Imlay.

Der wahre Grund für ländliches Zögern

Es ist nicht einfach zu verstehen, warum die Einführung von Impfstoffen in ländlichen Gebieten langsamer ist. Ich habe Grund zu der Hoffnung – und zu glauben -, dass die Anti-Impfstoff-Possen des Moroni-Feuers nicht die Mehrheit des Sanpete County, des ländlichen Utah oder des ländlichen Amerika repräsentieren.

Das Zögern des ländlichen Impfstoffs ist nuancierter als der bloße Widerspruch zur Wissenschaft oder die uneingeschränkte Loyalität gegenüber einer bestimmten Interpretation von „Freiheit“. Ein Bericht des Hastings Center Ende April bot weitere Erklärungen. “Niedrige Impfraten sind nicht auf das Zögern des Impfstoffs zurückzuführen”, heißt es in dem Bericht.

Ein Einwohner von Sanpete County sagte mir, dass diese Bedenken berechtigt sind – er musste auf die andere Talseite, zum Berg. Angenehm, seine Moderna-Dosen zu erhalten. Ohne öffentliche Verkehrsmittel ist es für Menschen ohne Fahrzeuge oder ältere Menschen schwierig, dorthin zu gelangen.

Umfragen der Kaiser Family Foundation zeigen auch, dass ländliche Amerikaner weit weniger besorgt sind als ihre städtischen oder vorstädtischen Kollegen, an COVID-19 zu erkranken. Vierundvierzig Prozent glauben, dass die Schwere der Pandemie übertrieben ist. Und die häufigste Antwort derjenigen, die sagen, dass sie den Impfstoff nicht erhalten, ist, dass er zu neu ist oder dass noch nicht genügend Informationen über die Impfstoffe vorliegen.

Während wir einen Impfstoff in Rekordzeit loben, sagen sie, dass er zu schnell war. Es ist also kein reines Misstrauen gegenüber der Wissenschaft insgesamt, sondern der Glaube, dass sich die Wissenschaft mit der Zeit verbessert und sie nicht in Eile sind. Die Dringlichkeit, sich von vielen Amerikanern in Städten und Vorstädten impfen zu lassen, geht vielen Landbewohnern verloren.

“Für uns war das Leben vor Monaten wieder normal”, sagte mir ein Freund in Ephraim. Viele ländliche Gemeinden im ganzen Land sind gleich. Die allgemeine Natur der ländlichen Gemeinden – verteilt, leicht besiedelt – machte die Pandemie zu einer geringeren Anpassung als die meisten anderen.

“Je nachdem, wo Sie sich in (Sanpete) County befinden, ist soziale Distanzierung und Isolation keine wesentliche Änderung Ihres Lebensstils”, sagte mir ein Einwohner von Wales – 300 Einwohner -. Abgesehen von Masken in Schulen “endeten die Pandemiebeschränkungen im letzten Herbst”, sagte ein anderer.

Für viele von uns sind Impfstoffe der erste Schritt, um das „normale“ Leben zurückzugewinnen. Für viele im ländlichen Amerika ist das Leben bereits normal. Und während COVID-19-Fälle und Todesfälle aufgetreten sind, haben viele ländliche Gebiete keine massiven Ausbrüche gesehen. Das allein könnte ausreichen, um die Berichterstattung über COVID-19 als „übertrieben“ zu bezeichnen oder sich keine Sorgen darüber zu machen, krank zu werden.

Selbst diejenigen, die die qualvollen Auswirkungen der Pandemie aus erster Hand gesehen haben, können noch zögern. Die New York Times zitierte schriftlich über das Zögern von Impfstoffen im ländlichen North Carolina ein Paar, das elf Freunde durch das Virus verloren hatte. Sie planen immer noch nicht, sich impfen zu lassen. „Was ist der Sinn, fragen sie? Die Regierung möchte immer noch, dass Sie drinnen eine Maske tragen. “

Regierungsvorsicht ist ein Thema. Die meisten Landbewohner glauben, dass die Regierung mehr tut, um den in Städten lebenden Menschen zu helfen, als denen in ländlichen Gebieten. Obwohl die Wähler auf dem Land Trump 2016 zum Sieg verhalfen und 2020 zu seinen verlässlichsten Wahlblöcken gehörten, sagen nur wenige (14%) der auf dem Impfstoff zögernden Amerikaner auf dem Land, dass Trump ihnen sagt, sie sollen sich impfen lassen, was ihre Meinung ändern würde.

Eine Frage der Nachrichtenübermittlung

Der Gouverneur von Utah, Spencer Cox, scheint dies zu verstehen. Als Einwohner von Fairview, etwa 21 km vom Spritzeninferno des letzten Monats entfernt, versteht er das Zögern seiner Nachbarn. Und da die Impfraten im ländlichen Utah weiterhin hinter dem Rest des Staates zurückbleiben, versucht er, Maßnahmen zu ergreifen.

Um die Unzugänglichkeit für ländliche Gemeinden ohne öffentliche Verkehrsmittel zu beseitigen, sendet Cox kostenlose, mobile Impfkliniken an Gruppen, die dies beantragen. Viele Impfstellen erfordern keine Termine mehr, und Einwohner von Utah können jetzt ihre Postleitzahl an „438829“ senden, um drei nahe gelegene Standorte anzuzeigen.

“Wir wollen es so einfach wie möglich machen”, sagte Cox kürzlich. “Wir wollen alle Ausreden dafür wegnehmen, dass wir den Impfstoff nicht bekommen können.”

Aber eine deutlichere Verschiebung ist in Cox ‘Ton. Kürzlich hat er eine Geschichte aus dem Atlantik retweetet, in der die anhaltenden Pandemiebeschränkungen nach der Impfung in Frage gestellt werden. Er hat Utahns ermutigt, ihre Masken abzunehmen und nach draußen zu gehen, wobei er die aktualisierten CDC-Richtlinien für die vollständig geimpften Personen wiederholt. Und er ist begeistert vom Leben nach der Impfung. “Nur eine Erinnerung an diejenigen von Ihnen, die vollständig geimpft sind: Es ist in Ordnung, so zu handeln”, sagte er während seiner monatlichen Pressekonferenz im April. “Es ist eine gute Sache. Verbringen Sie einige Zeit mit Ihren Freunden, Ihrer Familie und Ihren Lieben. Machen Sie einige Dinge, die Sie im letzten Jahr nicht konnten. Und bitte genießen Sie diesen geimpften Status. “

Gouverneur Cox übermittelte Präsident Joe Biden am Dienstag dieselbe Botschaft und bat den Präsidenten während eines virtuellen Treffens um „Hilfe… Modellierung, was eine vollständig geimpfte Person tun kann. Ich möchte sagen, dass wir Menschen vollständig geimpft haben und dass wir anfangen sollten, so zu handeln. “

“Das ist ein guter Punkt”, antwortete Präsident Biden. “… Ich denke, Sie werden eine aggressivere Anstrengung von unserer Seite sehen, um darzulegen, dass Sie nicht nur Ihre Enkelkinder umarmen können, sondern auch viel mehr tun können.”

Da ein Großteil des ländlichen Utah wenig Dringlichkeit für eine Impfung hat, könnte Cox ‘Betonung auf den Impfstoff als Befreiung weit gehen. Robuster Individualismus und individuelle Freiheit sind Kennzeichen des ländlichen Lebensstils, und wenn ländliche Gemeinden keinen Vorteil darin sehen, sich impfen zu lassen, werden sie dies nicht tun. Cox versucht ihnen einen Grund zu geben.

Es wird Wochen dauern, bis wir gegebenenfalls Ergebnisse sehen. Aber eine Änderung des Tons ist der richtige Anfang. Und da die Berechtigung für Pfizer-Impfstoffe bereits ab dieser Woche für 12-Jährige und ältere Menschen offen ist, zeichnet sich ein weiterer Anstieg der Impfraten ab.

Mit mehr Impfstoffen nähern wir uns dem Leben nach der Pandemie. Aber ohne Immunität in ländlichen Gebieten können wir nicht dorthin gelangen. Wenn sie sich widersetzen, gehen unsere kollektiven Hoffnungen auf Herdenimmunität ebenso schnell in Flammen auf.

Comments are closed.