#DezNat-Krawatten des Kandidaten aus Utah sorgen für Besorgnis

Kate Matheson aus Ogden wollte kürzlich eine Social-Media-Pause einlegen, als ihr Mann etwas entdeckte, das sie beide beunruhigte.

Gregory Smith, ein Kandidat für den Stadtrat im benachbarten North Ogden, hatte ein Lob für sein Wahlkampfteam getwittert, und zu diesem Team gehörten Personen mit Verbindungen zur Online-Gruppe #DezNat. Einer von ihnen, Athen Jensen, war kürzlich vom Account @ExposeDezNat geoutet worden, weil er angeblich antisemitische Literatur geteilt, sich an rassistischen Threads beteiligt, Kleidung mit Bildern aus dem faschistischen Italien getragen und öffentlich gewalttätige, homophobe und frauenfeindliche Tweets veröffentlicht hat, oft unter Verwendung des Hashtags #DezNat .

(Jensen twitterte kurz darauf eine Art Entschuldigung und sagte, seine früheren Kommentare seien “Witze”.)

Matheson beschloss, ihre Twitter-Follower als Kommunikationsdirektorin für die progressive Lobbygruppe Alliance for a Better Utah zu nutzen, um Alarm zu schlagen.

“Ich sollte Pause machen und in einer Sekunde werde ich wieder Pause machen”, twitterte Matheson, “aber nur darauf hinweisen, dass ein Kandidat für den Stadtrat von North Ogden zwei Leute in seiner Kampagne hat, die die Alt-Right haben” weißer nationalistischer Hashtag in ihrem Bios.“

Ich soll Pause machen und in einer Sekunde werde ich wieder Pause machen, aber ich weise nur darauf hin, dass ein Kandidat für den Stadtrat von North Ogden zwei Leute in seiner Kampagne hat, die den Hashtag der Alt-Right-Weißen Nationalisten in ihrer Biografie haben .

Gehen Sie den Thread durch und sehen Sie sich den Deznat-Support an. #utpol https://t.co/UiKvRBZzMy

— Katie Matheson (@katieomatheson) 14. Juli 2021

DezNat ist eine Bewegung von lose verbundenen, oft anonymen Social-Media-Nutzern, die das Internet nutzen, um die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zu verteidigen. Das führt manchmal dazu, dass ehemalige Kirchenmitglieder, progressive Mitglieder und Mitglieder der LGBTQ-Gemeinschaft trollt.

Der Begriff DezNat steht für Deseret Nation oder Nationalism, und seine frühen Anhänger befürworten die Bildung eines theokratischen Staates. Während einige sich für einen weißen Ethnostaat einsetzen, ist weißer Nationalismus kein Kerngrundsatz. Aber viele ihrer prominentesten Mitglieder haben über anonyme Konten rassistische, homophobe, frauenfeindliche und alt-rechte Ansichten getwittert. Ein stellvertretender Generalstaatsanwalt in Alaska wird von seinem Büro wegen seiner gemeldeten #DezNat-Tweets untersucht.

(Die Kirche hat zuvor erklärt, dass sie nicht mit #DezNat verbunden ist und sie nicht unterstützt. Top-Kirchenführer haben Rassismus und weiße Vorherrschaft wiederholt verurteilt.)

Die Einwohnerin von North Ogden, Megan Sanders, sah Mathesons Beitrag über Smiths #DezNat-Kampagnenteam am nächsten Morgen und twitterte auch ihre Besorgnis.

“Beeindruckend! Greg, das ist schlecht“, schrieb Sanders. “Schlecht schlecht schlecht. Jetzt spielen wir mit weißen Nationalisten?“

Beeindruckend! Gregor, das ist schlimm. Schlecht schlecht schlecht. Jetzt spielen wir mit weißen Nationalisten?

— Megan Sanders (@MegsSanders) 14. Juli 2021

In einem Interview drückte Sanders seinen Schock darüber aus, dass Smith #DezNat-Verbindungen hatte. Die beiden hatten zuvor zusammengearbeitet, um sich gegen eine geplante Gondel in North Ogden zu wehren, die ein straßenloses Gebiet überquert hätte, um eine Verbindung zum Skigebiet Nordic Valley herzustellen.

„Greg wohnt bei mir um die Ecke“, sagte Sanders. „Wir hatten ein gutes Verhältnis“

“Wenn Sie anonym sind, können Sie jeden verrückten Gedanken twittern”

Smiths Reaktion auf die Tweets der Frauen war jedoch, sie zu beschuldigen, „Lügen“ über seine „Freunde“ zu teilen. Er hat sogar Videos gepostet, in denen er die Frauen aufgerufen und markiert hat, die ihn kritisieren. Andere #DezNat-Anhänger stimmten mit Beleidigungen ein.

„Beweis, dass wir den 19. aufheben müssen“, twitterte @suede_bilson und verwies auf die Verfassungsänderung, die Frauen das Wahlrecht einräumte, als Reaktion auf einen Thread, den Matheson über #DezNat-Trolling und einige beunruhigende Tweets von Smiths angeblichem Wahlpersonal gemacht hatte – von denen einige some scheinen nicht zu wissen, in welcher Stadt er sich um das Amt bewirbt.

In einem Interview sagte Smith, der selbst den Hashtag #DezNat verwendet, dass er Rassismus oder weiße Vorherrschaft nicht duldet.

„Ich bin mir nicht sicher, was rassistisch und was ein schlechter Witz ist“, sagte er. “Wenn Sie anonym sind, können Sie jeden verrückten Gedanken twittern, der Ihnen in den Sinn kommt, und es werden sicherlich einige lächerliche Gedanken kommen.”

Smith besitzt ein mobiles Fahrradreparaturgeschäft und lebt seit vier Jahren in North Ogden. Er scheint keine Kampagnen-Website oder eine Liste politischer Anliegen zu haben. Seine Plattform besteht hauptsächlich darin, öffentliches Land zu schützen, den Zugang zu Wanderwegen zu verbessern und sich weiterhin der North Ogden-Gondel zu widersetzen, die nicht mehr ein aktiver Teil der Expansionspläne von Nordic Valley zu sein scheint. Er räumte ein, dass er nicht viel über andere Probleme von North Ogden wie Wachstum und Lebenshaltungskosten weiß.

„Ich werde ehrlich sein, ich kenne die Lösung für bezahlbaren Wohnraum nicht“, sagte er. „Aber ich weiß, wenn man Skigebiete in Gemeinden einbaut, steigt der Wohnraum.“

Smith sagte, die Zusammenstellung seines Wahlkampfteams sei „meistens ein Witz“.

„Dies ist das erste Mal, dass ich für ein Amt kandidiere. Ich weiß nicht, was ich tue“, sagte Smith. “Ich habe überlegt, wie ich mehr Twitter-Follower gewinnen kann.”

Am 7. Juli twitterte er von seinem @Gregforcouncil-Account, dass er einen Kampagnenmanager suche.

“Was sind die Aufgaben?” Schmidt schrieb. „Sag mir einfach, dass es mir gut geht und füge bis zur Wahl die Twitter-Biografie ‚Kampagnenmanager für @Gregforcouncil‘ hinzu.“

Ich brauche einen Kampagnenmanager.

Was sind die Aufgaben?

Sagen Sie mir einfach, dass es mir gut geht und fügen Sie bis zur Wahl die Twitter-Biografie „Kampagnenmanager für @Gregforcouncil“ hinzu.

Kein Geld, suche jemanden, der es tun will, weil er an mich glaubt.

Ich werde heute Abend meine Entscheidung treffen.

— Gregory Smith (@Gregforcouncil) 7. Juli 2021

Smith sagte, dass mehrere Leute geantwortet hätten, also erstellte er für jeden von ihnen unterschiedliche Stellenbeschreibungen, wie „Hol den Abstimmungskoordinator raus“ und „POC-Outreach-Koordinator“. Er sagte, sein sogenannter Wahlkampfmitarbeiter arbeite nicht wirklich für ihn, abgesehen von gelegentlichen informellen Ratschlägen.

„Ich habe gerade auf Wikipedia veröffentlicht, welche Kampagnenpositionen es gab“, sagte er und fügte hinzu, dass die Beauftragten Leute waren, die er aus #DezNat kannte. Er hat nur zwei von ihnen persönlich kennengelernt. (Einer ist Jensen. Smith sagte, er habe ihm ein Fahrrad gegeben.)

Trotzdem verteidigt Smith weiterhin seine #DezNat-Anhänger sowie Anführer der Bewegung, auch wenn andere Twitter-Nutzer fragwürdige Inhalte teilen, die von ihnen gepostet wurden.

„Die Leute sagen immer, DezNat sei politisch, das ist es nicht“, sagte Smith und beschrieb sich selbst als gemäßigt, wie „Mitt Romney, aber ich hasse nicht jeden rechts von mir. Ich bin nicht darin, Menschen zu desavouieren.“

Als @hmdoppelganger auf Smiths Kampagnenkonto twitterte, um zu fragen, ob er wisse, dass einige prominente #DezNat-Poster die Aufhebung des 19. Zusatzartikels gefordert und argumentiert hatten, dass Frauen Eigentum ihrer Ehemänner sein sollten, zuckte Smith die Achseln.

„Es war immer ein Witz, damit fertig zu werden, dass sie nicht mögen, wie Frauen wählen“, antwortete er.

Smith bestätigte, dass er zusätzlich zu seinem Kampagnen-Handle hinter mindestens einem anderen Twitter-Account steht, @BikeAnon, der Kommentare gegen Frauen und die LGBTQ-Community enthält, oft unter Verwendung des Hashtags #DezNat.

„Ich versuche, die Kirche zu verteidigen. Es ist ein alberner Hashtag“, sagte er. „Ich muss den Hashtag nicht verwenden, aber ich werde den Hashtag nicht aufgeben.“

Smith scheint das @BikeAnon-Konto am Donnerstag gelöscht zu haben.

„Niemand außerhalb von Twitter diskutiert, ob die 19. Änderung schlecht ist“, begann Smith im Mai mit einem Tweet von diesem Konto und sagte voraus, dass „dies in Zukunft ein Mainstream-Diskussionsthema sein wird“.

Tweet von Gregory Smiths @bikeanon-Account, der anscheinend gelöscht wurde.

In einem Tweet vom Juni, dem gleichen Monat, in dem er seine Kandidatur erklärte, kritisierte er Gouverneur Spencer Cox, nachdem er die erste Pride Month-Erklärung des Staates herausgegeben hatte, der er Tage später mit dem Aufruf folgte, für Regen zu beten.

Tweet von Gregory Smiths @bikeanon-Account, der anscheinend gelöscht wurde.

„Nein, ich bete für Hungersnot“, twitterte Smith.

Smith hat auch Nachrichten veröffentlicht, die darauf hindeuten, dass Frauen gegenüber Männern zweitrangig sind.

„Die Rolle der Frauen besteht darin, den Männern zu helfen, die Rolle der Männer besteht nicht darin, den Frauen zu helfen“, twitterte er im Februar.

„Ich bin dankbar, dass es #radikale Orthodoxie für die Jungs mit hässlichen Frauen oder ohne Frau gibt“, twitterte er im Februar. „Ich #danke, dass das Deznat nicht mit Seekühen beschmutzt ist.“

Tweet von Gregory Smiths @bikeanon-Account, der anscheinend gelöscht wurde.

Auf die Tweets angesprochen, sagte Smith, er glaube, dass schwule Beziehungen eine Sünde seien, sagte aber, dass er auch jede sexuelle Beziehung außerhalb der Ehe als sündig ansehe.

„Ich hasse Homosexuelle nicht“, sagte er. „2005 trat ich der Schwulen-Straight-Allianz meiner High School bei.“

Smith fügte hinzu, dass sein @BikeAnon-Konto „lächerlich“ sei und dass er es benutzt habe, um Dinge zu sagen, die er nicht hätte sagen sollen.

“Ich habe gemeine Dinge online gesagt”, fügte er hinzu. “Ich denke, die meisten Leute haben das, besonders wenn Sie ein Mann sind.”

Er verteidigte seine Worte, indem er einen Satz wiederholte, der in der gesamten #DezNat-Community widerhallt, während immer mehr Teilnehmer für ihre Beiträge aufgerufen werden: “Es ist ein Witz.”

Wenn Witze gefährlich werden

Für Matheson ist der Kommunikationsdirektor der Alliance for a Better Utah, der als einer der ersten Alarme über Smiths DezNat-Verbindungen twitterte und hasserfüllte, diskriminierende oder antidemokratische Ideen hinter dem Deckmantel des Scherzes versteckte, schädlich.

„Wenn man etwas darüber recherchiert, wie Alt-Right-Bewegungen und nationalistische Bewegungen in Online-Räumen funktionieren“, sagte Matheson, „konstruieren sie die schrecklichsten Ansichten, die sie haben, als Witze oder Sarkasmus.“

Im April begann der weiße Nationalist Nick Fuentes eine lange Tirade, die häusliche Gewalt ermutigte, nur um am Ende hinzuzufügen, dass er “nur ein Scherz” war. Ab 2008 übernahmen Alt-Right-Gruppen den unpolitischen Cartoon „Pepe the Frog“ und begannen, ihn während der Präsidentschaftswahlen 2016 in rassistischen Memes zu verwenden. Die Boogaloo-Boy-Bewegung mit ihren Hawaii-Hemd-Uniformen und ihrem Eintreten für einen zweiten US-Bürgerkrieg begann als eine Reihe von Witzen.

Anfang dieses Jahres hat das Radicalization Awareness Network einen Bericht für die Europäische Kommission erstellt, in dem dokumentiert wird, wie Extremisten Witze, Trolling, Sarkasmus und Memes – insbesondere online – als Waffe einsetzen, um die Grenze zwischen „Unfug und potenziell radikalisierender Botschaft“ zu verwischen.

„Wir wissen, dass diese Gruppen so funktionieren“, sagte Matheson. „Nur so können diese Gruppen ihre Ansichten für junge Menschen in Online-Räumen langsam erträglich machen.“

Sie fügte hinzu, dass es sinnlos sei, sich online mit extremistischen Bewegungen zu befassen, um sie zu stoppen. Stattdessen bestehe das beste Mittel darin, den Wählern und anderen Zuschauern zu erklären, warum ihre Botschaften problematisch sind, sagte sie, damit diejenigen, die weniger Zeit online oder auf Social-Media-Plattformen verbringen, einen Kontext haben.

„Allein an ihren Tweets kann man sehen, wer sie sind“, sagte Matheson. „Wenn jemand, der hält [negative] Ansichten über die Schwulengemeinschaft oder Ansichten über Frauen oder Ansichten über nichtweiße Menschen, dann in ein öffentliches Amt gehen und Entscheidungen für diese Menschen treffen, es ist beängstigend.

(Auf die Frage, wie er im Falle seiner Wahl Frauen und LGTBQ-Mitglieder vertreten möchte, über die er online getwittert hat, sagte Smith, er werde ein „erstaunlicher Stadtrat für Schwule“ sein und an die Trennung von Kirche und Staat glauben.)

Matheson wies auf eine Welle von Extremisten wie weißen Nationalisten, QAnon-Verschwörungstheoretikern und Proud Boys hin, die für ein lokales öffentliches Amt kandidieren – und manchmal gewinnen. Obwohl diese Kandidaten nicht an #DezNat oder seine Ideen gebunden sind, warnte Matheson vor Überschneidungen.

“Für mich ist dies ein Warnschuss nach Utah”, sagte Matheson. „Wir reden gerne darüber, wie moderat und freundlich wir sind. Ich denke, vieles davon stimmt wirklich. Aber es gibt eine Form des Extremismus, die immer weiter auftaucht.“

Sieben Kandidaten konkurrieren um die beiden offenen Sitze im Stadtrat von North Ogden, darunter der Amtsinhaber Blake Cevering. Die Abgabefrist für die Wähler ist der 10. August, wodurch der Pool auf vier reduziert wird.

Comments are closed.